Ufererneuerung Gouwe T9.3W - T9.5W

Wasserbau

Entlang der Gouwe zwischen Alphen aan den Rijn und Waddinxveen wird über einen Abschnitt von mehr als 5,2 Kilometern die vorhandene Ufersicherung durch eine neue Spundwandkonstruktion aus Stahl ersetzt. Die Arbeiten finden im Auftrag der Provinz Süd-Holland statt.


Teilen

Die neue Konstruktion besteht aus einer Spundwand aus Stahl mit Injektionsverankerung, die mit Bruchstein oder Abschlussbalkenelementen aus Beton fertiggestellt werden. Diese Erneuerung ermöglicht es, in Zukunft Schiffe mit größerem Tiefgang anlegen zu lassen.

Das Umgebungsmanagement ist abgesehen vom konstruktiv technischen ein besonders wichtiger Aspekt und war auch ausdrücklich Bestandteil des Ausschreibungsverfahrens. Wir hatten nicht nur die Durchströmung auf dem Wasser, sondern auch die Bewohner, die mit ihren Gärten am Ufer der Gouwe wohnen, zu berücksichtigen. Die Arbeiten führten auch dazu, dass wir diese Gärten freimachen mussten, um die Spundwand zu ersetzen. Dafür erstellen wir klare Vereinbarungen mit den Anwohnern und es wurde ein Ansprechpartner eingestellt (unser Garten-Steward), an den die Anwohner sich mit Fragen wenden können.

Die Arbeiten finden im Auftrag der Provinz Süd-Holland statt. Raymond van Gemerden, Projektmanager der Provinz, ist bis jetzt äußerst zufrieden: “Es ist keine einfache Aufgabe. De Klerk hat seine Roots im Wasserbau, des Weiteren sind Vorbereitung und Ausführung der Arbeiten nahtlos aufeinander abgestimmt und das Umgebungsmanagement ist dabei auf allen Ebenen sichergestellt. "Ich wage es zu behaupten, dass wir Experten im Haus haben.“

Nachstehend ein Infovideo über das Projekt und die auszuführenden Arbeiten.


Die Arbeiten in Schlüsselworten und Ziffern:

Technisch:

  • ca. 4000 Tonnen Spundwand
  • 2500 Injektionsverankerungen
  • ca. 1500 m2 Bruchstein
  • 2 Kaimauern für die Berufsschifffahrt
  • Umgebung:
  • 140 Gärten aufnehmen und wiederherstellen
  • Umgehen kreuzender Kabel und Leitungen
  • Entwurf und Beantragung der Genehmigungen
  • Sichere Bedingungen für Anwohner und ausführendes Personal schaffen
Mehr informationen

Oeververvanging Gouwe T9.1 en T9.3

Wenn Sie Anwohner oder Betroffener entlang des Ausführungsabschnitts sind, können Sie sich mit Ihren Fragen an das Projektteam wenden, per E-Mail Gouwe@deklerkbv.nl oder unter Rufnummer 0612-344119 erreichbar.

Verwandte projekte

Alle Wasserbau projekte

Die Zukunft im Blick

Der Kampf gegen das Wasser hat unserem Land viel gebracht. Zum Beispiel ein hochwertiges Bauingenieurswesen, das weltweit Aufmerksamkeit weckt. In den nächsten Jahren erwarten uns neue Herausforderungen, wobei der Klimawandel das wichtigste Thema darstellen wird. Mit nahezu 150 Jahren Erfahrung im Bauingenieurswesen nehmen wir die Herausforderung gerne an.

Mehr erfahren
Schließen